Mittwoch, 11.12.2019 02:29 Uhr

Weltweit erstes Café Pompöös

Verantwortlicher Autor: Friedrich S. Lenz Bad Dürkheim, 29.08.2019, 17:00 Uhr
Presse-Ressort von: Friedrich S. Lenz Bericht 7049x gelesen
Café Pompöös im Kurpark
Café Pompöös im Kurpark  Bild: © Lenz

Bad Dürkheim [ENA] Das weltweit erste Café des Stardesigners Harald Glööckler, das „Pompöös“ wurde bei einem Pre-Opening symbolisch in der Kurstadt Bad-Dürkheim eröffnet. Glööckler könnte sich vorstellen, die Idee auch in anderen Städten zu realisieren. Das Interesse der Medien und der Presse am neuen Café war enorm.

Harald Glööckler begeistert das Feeling der neuen Location und er freute sich auf die vielen Gäste zum Pre-Opening und die vielen Zusagen und das große Interesse der Medien und der Presse. „Ein wunderschönes Café hier; es ist ein sehr schöner Platz direkt am Kurpark; man hat so das Gefühl, man sei in Urlaub“ so das Empfinden des Stardesigners. Die beiden Pächter des Cafés im Kurpark von Bad Dürkheim, die Brüder Bernd und Jochen Frey bringen es auf den Punkt: „Wir wollten ein klassisches, dezentes Café – ein Café für jedermann, in dem alles bezahlbar ist. Bei der Gestaltung hat uns Herr Glööckler eine lange Leine gelassen. Wir haben die Entwürfe immer wieder mit dem Designer abgestimmt und wie ich finde, einen guten Mittelweg gefunden.“

Das Ambiente gefällt auch Bad Dürkheims Bürgermeister Christoph Glogger und er sagte dazu „Das ist ein echt schönes Café geworden – und gar nicht kitschig, wie manche es vielleicht erwartet hatten.“ Auch Counter-Tenor Nils Wanderer, ein Freund Glööcklers, der in London lebt, bemerkt, „dass das Café zum Harald passt.“ Der Counter-Tenor ermöglichte mit seinem Gesang einen klassischen Auftakt des Abends. Zum Glööckler-Portrait an der Wand und der Figur des Designers bemerkte Glööckler. „Damit können sich Besucher fotografieren lassen, wenn ich nicht da bin.“

Bemerkenswerte Worte fand der Stardesigner für Bad Dürkheim: „Ich finde Bad Dürkheim eine wunderschöne Stadt, aber im Vergleich zu Deidesheim haben die Dürkheimer ein bisschen zu wenig aus sich gemacht.“ Dann seien die jetzigen Pächter mit der Idee gekommen, ein pompöses Café aufzumachen. „Da dachte ich, vielleicht verträgt Bad Dürkheim auch ein bisschen pompösen Glamour. Man könnte hier noch viel mehr machen, die Stadt ist ja auch dabei. Hier würde auch ein schönes Fünf-Sterne-Hotel hinpassen. “ Und was kann Harald Glööckler von der Karte besonders empfehlen? „Alles. Aber besonders die Torten. Wenn man in ein Café geht, ohne Torte zu essen, ist es, wie ins Kino zu gehen ohne einen Film anzuschauen.“ Fotos: © www.lenz.en-a.ch

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.